Schmidt's Katzen

Improtheater aus Hildesheim

Wir

improvisieren!

Mit Nichts außer Herz und Hirn in den Taschen, durchstreunen wir Geschichten, die aus dem Moment entstehen. Samtpfotig und wild entschlossen setzen wir in Szene, was unsere Fantasie hergibt. Eine bunte Tüte aus absurden und alltäglichen Figuren und Geschichten wird aus dem Stegreif erschaffen, besungen und durch den Wolf gedreht – Theaterkonfetti für alle!

Begleitet von Live-Musik, und nach den Vorgaben des Publikums, jonglieren wir mit Klischees, klassischen Comedyelementen und herzbewegenden Augenblicken. Wir sorgen für Lachmuskelkater und umschnurren unser Publikum nach allen Regeln der Improvisationstheaterkunst.

Seit 2003 hocken wir – Kirsten, Hannah und Nele – gemeinsam im Katzenkorb, spielen uns aufeinander ein, improvisieren auf Bühnen in Deutschland und Europa, tigern mit gespitzten Ohren durch die Impro-Welt, bilden uns weiter, bleiben am Ball und würgen ab und zu ein goldenes Fellknäuel hervor.

 
Lassen Sie sich verwickeln – Wir freuen uns auf eine gemeinsame Show!

 

Pressestimmen:

„Die Katzen nehmen ihre Scherze ernst: Improvisation ist hier ein Wechselspiel der Herrschaft. Mal regiert das Publikum, mal der eigene Kopf, mal die Anarchie der theatralen Leerstelle. Ein echtes Theaterwunderland.“ (HiAZ, 19.1.2010)

„Gesagt, Getan, Gelacht“ (Göttinger Stadtmagazin37, 03/2012)

„Hilfe, Schmidt‘s Katzen kommen! Wenn die Improkatzen kommen, ist nichts sicher, alles ist möglich. Die Beine in der Hand und das Herz in der Hose den vor Lachen gekrümmten Katzenbuckel runterrutschen.“ (PONY, 03/2012)

„Dabei haben die Katzen einen wichtigen Trend erkannt. Denn trotz der immer noch bestehenden weiblichen Minorität im Humorgeschäft, heißt es schließlich DIE Komik, der Artikel verrät viel. Mit ihrer „Damenwahl“ haben die Spielerinnen auch den subtilen Zeigefinger gebogen, mit dem Frauen heute im Pluralismus-Paradies kämpfen: „Du kannst alles sein, du musst nur wollen“, hallt es da aus vielen Ecken. Hier ist es so: Alles kann. Manches muss. Und was den Gesamteindruck betrifft: So sollte es sein.” (HiAZ, 28.2.2012)

 

Referenzen

.